spiral

Bergfreunde GmbH arbeitet aktiv an der Reduktion seiner CO₂-Emissionen. Und Du?

Bergfreunde GmbH und viele weitere Unternehmen haben sich zu einer Initiative im Kampf gegen den Klimawandel zusammengeschlossen. Sie reduzieren ihre Emissionen und fordern dich auf mitzumachen!

Was Bergfreunde GmbH unternimmt:

compay
CO₂-Emissionen p.a.
2100 t
Ist "klimaneutral"
ja
Leuchtturm Projekt
ja

Was Bergfreunde GmbH unternimmt

Von Anfang an war die Verbundenheit zur Natur ein Leitmotiv der Bergfreunde GmbH - und dem geben wir jetzt noch mehr Gewicht. Denn seit Ende 2019 sind wir klimaneutral - und das sogar rückwirkend bis zu unserer Gründung im Jahre 2006. Das Thema ist bei uns nicht ganz neu: - Wir beziehen 100% Ökostrom für unsere Standorte. - Unsere Verwaltung ist mit einer Photovoltaik-Anlage ausgestattet. - Im Fuhrpark haben wir Hybrid-Fahrzeuge. - Mitarbeiter können sich ein Fahrrad leasen, um damit zur Arbeit zu pendeln. - Durch neue Kartonfaltmaschinen, die wir im Jahr 2017 angeschafft haben, konnten wir zudem den CO2-Fußabdruck pro versendetem Paket reduzieren, da wir seitdem weniger Luft im Karton verschicken. - Wir recyclen den bei uns anfallenden Müll und sind Teil einer großen Branchenstudie, die zum Ziel hat, Plastikverpackungen im Versand zu minimieren. Als wir uns mehr und mehr mit dem Thema Klimaschutz beschäftigten, wurde schnell klar: Da muss noch mehr gehen. Aber wie können wir Emissionen sparen, auf die wir wenig bis gar keinen Einfluss haben? Stichwort: Anfahrtsweg der Bergfreunde-Mitarbeiter mit dem Auto oder die Anlieferung neuer Ware in unser Lager. Schnell kam das Thema CO2-Kompensation auf den Tisch, denn wir sind uns durchaus bewusst, dass wir einen Teil unserer CO2-Emissionen nicht komplett aus der Rechnung streichen können. Doch wir können wenigstens dafür sorgen, dass wir diesen Teil ausgleichen. Wir unterstützen Projekte, die TÜV-zertifiziert sind und dem dem hohen Gold-Standard, der von WWF und 40 anderen NGOs als Benchmark entwickelt wurde, entsprechen. Weitere Informationen zum Thema haben wir hier ausführlich aufbereitet: https://www.bergfreunde.de/klimaneutralitaet/

Finde heraus, was Du beitragen kannst!

Veränderung beginnt immer bei uns selbst. Finde heraus, wie groß dein CO₂ Fußabdruck ist und lerne was du tun kannst, um ihn zu reduzieren. Du wirst überrascht sein, wie viel CO₂ deine täglichen Aktivitäten verursachen!

Welcher Typ beschreibt dich am Besten?

(Du kannst deine Wahl anschließend anpassen)

Warum wir handeln müssen

Klimawandel? Sind doch nur ein paar Grad oder?

Klima ist nicht gleich Wetter. 1 Grad Erderwärmung bedeuten gravierende Änderungen für das Leben auf diesem Planeten, insbesondere wenn diese Erwärmung so plötzlich stattfindet. Die wenigsten Menschen wissen: Die Erwärmung von der letzten Eiszeit bis zur heutigen Warmperiode betrug lediglich 3.5 Grad und die Atmosphäre benötigte >10.000 Jahre, um diese Veränderungen durchzumachen. Heute sind wir auf dem besten Weg zu 4 Grad Erwärmung in nur 2 Jahrhunderten!

Die letzten Jahre waren nur ein Vorgeschmack dessen, was uns in Zukunft erwartet. Massive Waldbrände, Überschwemmungen, Ernteausfülle, Hungersnöte und damit verbunden massive Flüchtlingsströme. Also höchste Zeit zu handeln!

Wer steckt hinter "act now"?

Wir sind Unternehmerinnen und Unternehmer aus der Digitalbranche, die ein Umdenken fordern

Ende 2019 gründete eine Gruppe von Digitalunternehmern aus Berlin die non-profit Organisation "Leaders for Climate Action e.V.". Seit der Gründung arbeitet das Team daran die Digitalindustrie zu einem Vorreiter in Sachen Klimaschutz zu machen. Mittlerweile sind über 300 Unternehmerinnen und Unternehmer Teil des Netzwerkes und bereits mehr als 100 Unternehmen haben begonnen Ihre CO₂-Emissionen zu messen, zu reduzieren und zu kompensieren.

Einige unserer Supporter

Unsere Reicheweite nutzen
Digitale Unternehmen erreichen oft mit kleinen Teams Millionen Menschen und haben damit eine Chance Bürgerinnen und Bürger für das Thema Klimaschutz zu sensibilisieren.
Selbst Vorbild sein
Der Wandel beginnt bei uns selbst: deswegen muss jedes Mitglied unserer Organisation zuerst den eigenen CO₂-Fußabdruck messen, reduzieren und kompensieren. Das schafft Bewusstsein für das Thema.
Mit der Politik reden
Wir sprechen mit Vertretern aus Politik und Wirtschaft und versuchen unser eigenes Netzwerk zu nutzen, um diejenigen zu überzeugen, die an den Hebeln der Macht sitzen.